Chirotherapie - Manuelle Medizin

Die Chirotherapie ist eine ganzheitliche manuelle Behandlungsmethode. Die Befunderhebung und Behandlung erfolgt mit den Händen, die quasi über die Strukturen des Körpers Informationen aufnehmen und therapeutisch wirksam werden.

Auf diese Weise werden beispielsweise Blockaden, die die freie Beweglichkeit und Bewegung beeinträchtigen und Schmerzen verursachen können, ertastet und mit sanften aber gezielten Bewegungen gelöst. Hierbei werden Gelenke (z.B. Wirbelgelenke oder Extremitätengelenke) behandelt, die in Form und Zusammensetzung intakt sind, deren Funktion jedoch gestört ist, was sich z.B. als schmerzhafte Einschränkung der Beweglichkeit äußert. Die resultierende Verspannung der umgebenden Muskulatur unterhält ihrerseits häufig eine Blockierung.

Die Wiederherstellung der freien Beweglichkeit der betroffenen Strukturen erfolgt nach entsprechender Befunderhebung und Ausschluss eventueller Kontraindikationen (z.B. Knochenmetastasen bei Tumorerkrankungen) mit gezielten manuellen Behandlungsmethoden wie z.B. Mobilisation, Manipulation, Muskeldehnungen, Muskel-Energie-Technik (postisometrische Relaxation), Entstauung und weitere Methoden.

Obwohl diese Art der Behandlung umgangssprachlich oft als "Einrenken" bezeichnet wird, sind es in der Regel nicht "ausgerenkte" Gelenke oder "Fehlstellungen" der Gelenke, die "eingerenkt" oder "korrigiert" werden.

Heute geht man eher davon aus, dass durch die mobilisierenden und manipulierenden Handgriffe ein gezielter nervaler Reiz an den sog. Nozizeptoren gesetzt wird, der zu einer Entspannung des Muskels führt, der das Gelenk blockiert, wodurch der Gelenkweg wieder freigegeben wird.

Klassische Indikationen sind beispielsweise:

  • Rückenschmerzen (an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule, Kreuz-Darmbeingelenk)
  • Gelenkbeschwerden, auch an Extremitätengelenken, z.B. Arthrose
  • neuropathische Schmerzen
  • bestimmte Kopfschmerzformen
  • muskuläre Dysbalancen
  • u.v.m.

Die Nachhaltigkeit einer solchen Behandlung kann durch interdisziplinäre Zusammenarbeit (psychosomatische Medizin, Ernährungstherapie, Akupunktur, etc.) oftmals deutlich verbessert werden.